Saffiger Senioren zog es ins Brohltal

Die Juli-Tour des Saffiger Senioentreffs führte in die nähere Heimat. Das Ziel war diesmal das im Brohltal gelegene Lokal „Jägerheim“, das vielen noch aus längst vergangenen Zeiten ein Begriff war. Hier wurde in gemütlicher Runde der Kaffeeklatsch abgehalten.

Die Wissbegierigen unter den Senioren statteten zuvor jedoch noch der etwa 500 Meter entfernten „Mosenmühle“ einen Besuch ab und ließen sich die Arbeitsweise der Mühle erklären. Die Mühle befindet sich seit 1913 in Familienbesitz. In früheren Zeiten wurde die Mühle für Öl und Getreide betrieben, dann wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts das vulkanische Gestein Trass vermahlen. Heute wird nur noch einheimisches Getreide (Weizen, Roggen, Dinkel) als feinstes Mehl für spezielle Bäckereien gemahlen. Die Besucher waren erstaunt zu hören und zu sehen, wie viele Arbeitsgänge –
angefangen von der Reinigung des Getreides bis zum Endprodukt Mehl – durchlaufen werden. Hier setzt der Beruf „Müller“ ein großes fachmännisches Wissen und Können voraus. Es war für alle Teilnehmer lehrreich, zu sehen und zu hören, wie die Grundlage unseres „täglichen Brotes“ hergestellt wird.

Nach dieser interessanten Besichtigung begaben sich auch die wissbegierigen Senioren zum Kaffeeklatsch ins Lokal „Jägerheim“, wo dann der Nachmittag gegen 17:30 Uhr mit der Heimfahrt sein Ende nahm.

(Text und Bild: Seniorentreff Saffig)